Platzhalter
 Antidekubitusmatratze  
 Badhilfe 
 Bewegungstrainer 
 Elektrorollstühle 
 Gehilfe 
 Patientenlifter 
 Pflegebetten 
 Rollstühle 
 Sauerstofkompressoren 
 Schiebehilfe 
 Treppensteiger 
 Toilettenhilfe 
 Zusatzantriebe für Rollstühle 



                                    Zuschuss und Kostenträger

Als Pflegebedürftiger können Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss in Höhe
von 2.557,00 EUR für Ihren Treppenlift (bauseitige Maßnahme) von der Pflegeversicherung
erhalten, gemäß § 40 SGB XI.

Die laut diesem Paragraphen des Sozialgesetzbuches geförderten Maßnahmen dienen zur
Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes. Ein formloser, schriftlicher Antrag bei Ihrer
Pflegeversicherung ist ausreichend. Voraussetzung ist jedoch die Einstufung in eine Pflegestufe
(mindestens Pflegestufe 1) – dies ist auch rückwirkend möglich, solange der Antrag auf Einstufung
bereits vor Einbau des Treppenliftes gestellt worden ist.

Die Gewährung des Zuschusses setzt in der Regel voraus, dass die geförderte Maßnahme der
Erleichterung der Pflege des Patienten dient. So sollte der Treppenlift, soweit förderfähig,
„pflegerelevante“ Bereiche miteinander verbinden. Ein Beispiel ist die Verbindung von Bade-
und Schlafzimmer durch einen Treppenlift. Sollte diese Voraussetzung bei Ihnen nicht der Fall sein,
da der Einsatzort für Ihren Treppenlift beispielsweise die Treppe vor Ihrer Haustür ist, muss dies
nicht zwingend bedeuten, dass die Pflegeversicherung den Zuschuss nicht gewährt. Jedoch
verringern sich dadurch die Chancen, den Zuschuss zu erhalten.

Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt ist die Auslegung des Ausdruckes „je Maßnahme“.
So haben wir des Öfteren Kontakt mit Kunden, die sich auf diesen Passus beziehen und überzeugt
sind, den Zuschuss mehrfach erhalten zu können. In den meisten Fällen wurde der Zuschuss hierbei
bereits vor einigen Jahren gewährt und die Kunden möchten nun für den Treppenlift den Zuschuss
der Pflegeversicherung erneut in Anspruch nehmen.

Mit der Formulierung „je Maßnahme“ sind alle Veränderungen im Wohnraum zum Zeitpunkt der
Zuschussgewährung gemeint. Wurde zum Beispiel im Jahr 2008 ein Badezimmerumbau durch den
Zuschuss der Pflegeversicherung unterstützt und im Jahr 2010 soll nun ein Treppenlift eingebaut
werden, so ist der Pflegeversicherung zunächst darzulegen, weshalb der Treppenlift im Jahr 2008
noch nicht erforderlich war, im Jahr 2010 jedoch dringend benötigt wird. Erst wenn sich die
Pflegesituation an sich ändert und weitere Verbesserungen des Wohnumfeldes durch diesen Schritt
gerechtfertigt werden, handelt es sich um eine neue Maßnahme und der Zuschuss der
Pflegeversicherung kann ein weiteres Mal gewährt werden.

Grundsätzlich lässt sich zusammenfassend feststellen: Ob und wann der Zuschuss gewährt wird,
hängt von mehreren, sich gegenseitig beeinflussenden Faktoren ab. Nutzen Sie unsere langjährige
Erfahrung auf diesem Gebiet und sprechen Sie mit einem unserer Berater über Ihre Situation, wir
helfen Ihnen gern weiter.




Zuschuss und Kostenträger

Sie sind Besucher : 41487345